Über mich

Studium und Schulbildung

09/2017 Approbation zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten
03/2013 bis 09/2017Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Schwerpunkt Verhaltenstherapie, IVV Marburg
03/2007 bis 10/2010Promotion an der Biologischen Fakultät an der Georg-August-Universität Göttingen Abschluss: Dr. rer. nat.
09/2002 bis 02/2007Studium der Psychologie an der Georg-August-Universität Göttingen Abschluss: Diplom-Psychologe
09/1990 bis 05/2002Deutsche Evangelische Oberschule in Kairo, Ägypten. Abschluss: Deutsches Abitur

Berufstätigkeit

01/2017 bis 03/2018 Bereichsleiter der Jugend-Alkohol-Drogen-Entzugsabteilung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie Weinsberg
12/2016 bis 03/2018 Flüchtlingsbeauftragter der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Weinsberg
05/2016 bis 12/2016 Psychologe in der kinder- und jugendpsychiatrischen Institutsambulanz in Weinsberg
01/2016 bis 12/2016 Case-management „neues Entgelt System in Psychiatrie und Psychosomatik“, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Weinsberg
07/2014 bis 12/2015 Stationspsychologe Jugend-Alkohol-Drogen-Entzug (JADE), Klinikum am Weissenhof, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Weinsberg
09/2012 bis 06/2014 Psychologe und Bezugstherapeut, Station P1, Kinder- und Jugendpsychiatrie der Kinderklinik Siegen
07/2011 bis 08/2012 Wissenschaftlicher Leiter der Verhaltenseinheit, Division Klinische Neurowissenschaften, Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin, Göttingen
01/2011 bis 08/2012Postdoc und stellvertretender Leiter, Division Klinische Neurowissenschaften, Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin, Göttingen Aufgabenschwerpunkte: - Impulskontrolle bei psychiatrischen Erkrankungen - Aufbau des Psychophysik- und Okulomotorik-Labors
03/2007 bis 12/2010Doktorand, Division Klinische Neurowissenschaften, Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin, Göttingen Promotionsschwerpunkte: - Tiermodelle der Schizophrenie und Autismus - Psychosozialer Stress - Kognitionsbiologie der Neuroprotektion
10/2004 bis 02/2007 Wissenschaftliche Hilfskraft/Diplomand, Division für Klinische Neurowissenschaften, (Prof. H. Ehrenreich), Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin, Göttingen

Prublikationen (Auswahl)

El-Kordi A*, Kästner A, Grube S, Klugmann M, Begemann M, Sperling S, Hammerschmidt K, Hammer C, Stepniak B, Patzig J, de Monasterio-Schrader P, Strenzke N, Flügge G, Werner HB, Pawlak R, Nave KA, Ehrenreich H (2013). A single gene defect causing claustrophobia. Transl Psychiatry. Apr 30;3. *Equally contributing first author
El-Kordi A, Winkler D, Hammerschmidt K, Kästner A, Krueger D, Ronnenberg A, Ritter C, Jatho J, Radyushkin K, Bourgeron T, Fischer J, Brose N, Ehrenreich H. (2013) Development of an autism severity score for mice using Nlgn4 null mutants as a construct-valid model of heritable monogenic autism. Behav Brain Res. Aug 15;251:41-9.
Kästner A*, Grube S*, El-Kordi A* et al. (2012). Common variants of the genes encoding erythropoietin and its receptor modulate cognitive performance in schizophrenia. Mol Med. Sep 7;18:1029-40. *Equally contributing first author
Sargin D*, El-Kordi A*, Agarwal A, Müller M, Wojcik SM, Hassouna I, Nave K-A and Ehrenreich H (2011). Expression of constitutively active erythropoietin receptor in pyramidal neurons of cortex and hippocampus boosts higher cognitive functions in mice. BMC Biology, 9:27 *Equally contributing first author